press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/4

Bühli

Alterszentrum - Hans im Glück

Der neue Vorbau und die überdachte Verbindung generieren einen grosszügigen Auftritt und eine attraktive Adressierung für das Alterszentrum. Die Terrassennutzung der Cafeteria bespielt den Vorplatz und kreiert einen über-geordneten Treffpunkt. Von hier aus können das Kommen und Gehen beobachtet werden. Der bestehende Sitzplatz im Süden wird beibehalten und bis an den neuen Anbau ergänzt. Die Aktivierung kann so in den Sommermonaten ihre Nutzflächen auf die Terrasse hin vergrössern. Die Verbindung zwischen Alterszentrum und Alterswohnungen wird neu nur noch als Überdachung aus-gestaltet. Der Vorplatz wird so stärker in das Wegesystem eingebunden. Der Aussenraum kann durch drei unterschiedliche Rundwege erfahren werden. Wegeaufweitungen generieren Treffpunkte mit hoher Aufenthaltsqualität und Aussicht auf den umliegenden Landschaftsraum. Wegbegleitende Baumgruppen kreieren ein abwechslungsreiches Spiel aus Licht und Schatten.

Der Dementengarten ist im Westen des Anbaus angeordnet. Die Hanglage ergibt einen ebenerdigen Ausgang aus der Dementengruppe im 1. Obergeschoss. Die abgelegene Lage minimiert das Konfliktpotential sowie unerwünschte Einblicke aus dem Alterszentrum. Eine überdachte Terrasse vermittelt zwischen Innen- und Aussenraum. Der grosszügige Rundlauf ermöglicht lange Laufwege. Begrünte Böschungsbereiche grenzen den Garten zum öffentlichen Wegesystem hin ab.

AuftraggeberIn

Alters- und Pflegeheime Glarus

Programm

Umgebung Alterszentrum/ Dementengarten

Wettbewerb

2016 - 1.Preis

Projektierung

ab 10 | 2016 – laufend, Baustart 09.2018

Rolle

Landschafts-architektur

Architektur

nuak Architekten, Zürich