top of page

St. Fiden-Heilgkreuz (CH)
Testplanungsverfahren Entwicklung

Die Stadt St. Gallen kann sich strukturbedingt vor allem noch im Westen und in St. Fiden im grösseren Stil weiterentwickeln. Das Gebiet St. Fiden-Heiligkreuz − zentral gelegen und gut erschlossen − bietet die Chance, die Stadt zu erweitern und wichtige Raumreserven zu aktivieren. Ziel der Testplanung ist die Schaffung eines Zukunftsbilds für den Gesamtperimeter St. Fiden-Heiligkreuz, welches die langfristigen räumlichen, verkehrlichen und funktionalen Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigt. Durch das Ausarbeiten unterschiedlicher Strategien sollen Antworten auf die gebietsrelevanten Fragestellungen aufgezeigt werden.

Intention

Zwei Passerellen, welche das Gleisbett überspannen, geben dem Stadtteil St. Fiden eine klare Adresse am Bahnhof. Im Bereich der Talsohle der Steinach sowie der anschliessenden Hanglagen werden die Bäche ausgedohlt und zugänglich gemacht. Die Gewässer bilden zusammen mit kleinen Grünanlagen einen Grünraumverbund bis in die offene Flusslandschaft der Steinach. Durch einen aufgewerteten Strassenraum und die Schaffung von Platzsituationen entsteht eine gute Anbindung zu Olma und Spitalareal sowie ein attraktiver Weg zum Museumspark und in die St. Galler Altstadt. Diese neuen Raumsequenzen innerhalb der Talsohle rücken Stadt- und Landschaftsraum wieder enger zusammen und fundieren ein nachhaltiges Gerüst für zukünftige Entwicklungen in den verschiedenen Quartieren.

Auftraggeber:in

Stadt St. Gallen

Programm

dialogisches Testplanungs-

verfahren, 2017

Rolle

Landschafts-architektur

Architektur

KCAP Architects&Planners stadt raum verkehr

bottom of page